Altenpflegehelfer/in

Berufausbildung mit Zukunft

Altenplflegehelfer

Die Ausbildung zum / zur Altenpflegehelfer vermittelt Kenntnisse, Fähigkeiten und Fertigkeiten in der pflegerischen Assistenz, die zu einer qualifizierten beruflichen Tätigkeit in allen Bereichen der stationären, teilstationären und ambulanten Altenpflege und Altenhilfe befähigen.

Die zentrale Aufgabe der AltenpflegehelferInnen besteht in der Betreuung alter Menschen sowie in der pflegerischen Assistenz hinsichtlich pflege- oder hilfsbedürftiger Menschen. Dabei ist das Prinzip Hilfe zur Selbsthilfe oberstes Gebot.

Neben der Pflegeassistenz steht die fachliche Beratung in persönlichen und sozialen Angelegenheiten im Mittelpunkt. Ein weiteres wesentliches Tätigkeitsmerkmal der AltenpflegehelferInnen ist der Beitrag zur Erhaltung und Aktivierung der eigenständigen Lebensführung und die Anregung zu einer sinnvollen Freizeitgestaltung von alten Menschen unter Beachtung ihrer Würde und Selbstbestimmung. AltenpflegehelferInnen unterstehen fachlich den AltenpflegerInnen.

Es handelt sich um eine einjährige Ausbildung gem. AltPflG (Altenpflegegesetz vom 25.10.2002) und APOAPH (Landesverordnung über die Ausbildung und Prüfung in der Altenhilfe vom 13.03.2012). Dieser Ausbildungsgang wird vom AWO Bildungszentrum Preetz, vom AWO Bildungszentrum Elbmarsch und vom AWO Bildungszentrum Hohegeest angeboten.

Zugangsvoraussetzungen für die Ausbildung AltenpflegehelferIn

Auszubildende benötigen einen Arbeitgeber, der ihnen einen praktischen Ausbildungsplatz zur Verfügung stellt. Dies können Einrichtungen der stationären Altenpflege oder ambulante Pflegedienste sein.

Die Zugangsvoraussetzungen zur Altenpflegeausbildung sind der Landesverordnung über die Ausbildung und Prüfung in der Altenpflegehilfe vom 01.04.2012 geregelt. Ein Mindestalter ist nicht vorgegeben. An den Bildungszentren der AWO ist zusätzlich ein Praktikum von vier Wochen oder länger nachzuweisen.

BewerberInnen benötigen demnach entweder: 

  • Hauptschulabschluss oder
  • eine erfolgreich abgeschlossene zweijährige Berufsausbildung

Bevor Sie die Ausbildung beginnen können, muss außerdem Ihre gesundheitliche Eignung für den Beruf feststehen. Hier genügt ein Attest von Ihrem Hausarzt, das allerdings nicht älter als drei Monate sein sollte.

Informationsgespräch

Wenn Sie eine Ausbildung in der Altenpflege beginnen möchten, sollten Sie jedoch nicht nur auf die formalen Zugangsvoraussetzungen achten. Um die richtige Berufswahl treffen zu können, helfen Gespräche mit bereits ausgebildeten AltenpflegehelferInnen. Die AWO Bildungszentren Preetz, Elbmarsch und Hohegeest bieten deshalb Informationsgespräche an, deren Termine Sie unserem Blog entnehmen können.

Lernbereiche in der Ausbildung AltenpflegehelferIn

Über die Dauer der einjährigen Ausbildung erhalten Sie fachtheorethischen Unterricht in Ihrem Bildungszentrum und fachpraktischen Unterricht in Ihrem Ausbildungsbetrieb.

Der fachtheoretische Unterricht von insgesamt 700 UE teilt sich auf in:

Unterrichtsinhalte AltenpflegehelferIn

Lernfeld UE
Aufgaben und. Kompetenzen der Altenpflegehilfe im Pflegeprozess 430
Unterstützung alter Menschen im Lebensalltag 100
Rechtliche und institutionelle Rahmenbedingungen pflegerischer Arbeit 50
Altenpflege als Beruf 70
freie Gestaltung des Unterrichts 50


Den fachpraktischen Unterricht von insgesamt 900 UE erhalten Sie in Ihrer Einrichtung, die Sie zur Ausbildung angestellt hat.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.