BEST – Berufsvorbereitung - Einstieg - Sensibilisierung - Teilzeit

Worum geht es?
Der seit langem angekündigte Personalnotstand in der Pflege ist in vielen Einrichtungen und Diensten der Altenpflege schon jetzt Realität. Menschen, die sich für eine Ausbildung in der Altenpflege entscheiden, sehen nach ihrem Abschluss einer gesicherten beruflichen Zukunft entgegen. Aber nicht jeder, der gerne eine Ausbildung machen möchte, kann die in der Pflege meist üblichen Arbeitszeiten in den Schicht- und Wochenenddiensten leisten, da er oder sie in die Betreuung von Kindern oder in die Pflege von Angehörigen eingebunden ist.

Hier setzt das Projekt BEST an. Im Rahmen von 4,5-monatigen, vorbereitenden Teilzeitkursen werden an der Pflege interessierte Menschen auf eine Ausbildung in Teilzeit vorbereitet und für eine Tätigkeit in der Altenpflege qualifiziert. Die Teilnehmenden bekommen die Möglichkeit, den Beruf der Altenpflege kennen zu lernen, um festzustellen, ob dies ihrem Berufswusch entspricht. Sie erhalten eine Grundqualifikation in der Pflege und sammeln erste Berufserfahrungen. Außerdem werden sie dabei unterstützt, eine neue Organisation ihres eigenen und ihres Familienlebens zu bewältigen und einen Arbeits- oder Ausbildungsplatz zu finden. Ziel ist es, dass die Teilnehmer*innen nach Abschluss des Kurses gut vorbereitet in eine Ausbildung in Teilzeit starten oder eine Tätigkeit in der Pflege aufnehmen können, wenn die Ausbildung zu einem späteren Zeitpunkt angestrebt wird.

Um eine anschließende Berufsausbildung in Teilzeit zu ermöglichen wird das AWO Bildungszentrum Preetz ab 01.10.2018 erstmalig einen Ausbildungskurs anbieten, in dem auch die Schulzeiten in Teilzeit (in den Vormittagsstunden) sein werden. Im Rahmen des Projektes konnten bereits im Vorfeld Einrichtungen im Kieler und Plöner Raum gewonnen werden, die familienfreundliche Arbeitszeiten für die Teilnehmenden zugesagt haben.

Wer kann teilnehmen?
Folgende Interessenten können an der Maßnahme BEST teilnehmen:

• An einer beruflichen Tätigkeit / Ausbildung in der Altenpflege interessierte Personen zwischen 25 – 60 Jahren
• Menschen, die in die Pflege Angehöriger oder in die Betreuung ihrer Kinder eingebunden sind und daher zurzeit nur in Teilzeit beruflich tätig sein können
• Langzeitarbeitslose Menschen (1 Jahr Leistungsbezieher des Jobcenters) oder bei der Bundesagentur für Arbeit seit mindestens 1 Jahr arbeitslos gemeldete Personen
• Insbesondere möchten wir auch Alleinerziehende und Menschen mit Migrationshintergrund mit einem Sprachniveau von B2 ansprechen

Wann und was findet statt?
Das Projekt BEST wird im Zeitraum vom 01.01.2018 – 31.12.2019 vom AWO Bildungszentrum Preetz durchgeführt. Dieses Vorhaben wird aus dem Landesprogramm Arbeit mit Mitteln des Europäischen Sozialfonds und dem Land Schleswig-Holstein gefördert. Mehr Informationen dazu im Internet: www.EU-SH.schleswig-holstein.de.

Während der zweijährigen Projektlaufzeit werden insgesamt vier Kurse von jeweils 4,5 Monaten durchgeführt:
1. Maßnahme: 14.Febr. – 03. Juli 2018
2. Maßnahme: 08. Aug. – 18. Dez. 2018
3. Maßnahme: 06. Febr. – 25. Juni 2019
4. Maßnahme: 31. Juli – 10. Dez. 2019

Im Rahmen der Maßnahme finden im Wechsel zwei Blöcke theoretischer Unterricht am AWO Bildungszentrum Preetz (08:45 – 12:50 Uhr) und zwei Praktika in stationären Einrichtungen oder ambulanten Diensten der Altenhilfe statt.
Die Inhalte der Maßnahmen sind:

• Grundkenntnisse Demenz, geistige Behinderungen, psychische Erkrankungen sowie Alterskrankheiten
• Grundkenntnisse der Pflege und Dokumentation
• Hygieneanforderungen
• Ernährung im Alter, bei Krankheit und Pflegebedürftigkeit
• Vertiefende Kommunikation mit Betroffenen, Angehörige und im Team
• Erste Hilfe – Verhalten im Notfall
• Rollstuhltraining
• Bewerbungstraining / Imageberatung
• Erarbeitung eines eigenen gesunden Ernährungsplans
• Begleitendes Coaching zur Unterstützung der Vereinbarkeit von familiären Verpflichtungen
(in der Betreuung von Kindern oder der Pflege von Angehörigen) und einer beruflichen Tätigkeit oder beruflichen Ausbildung
• Unterstützende Beratung und Begleitung für einen erfolgreichen Ausbildungsstart
• Selbst- und Zeitmanagement

Mit dem erfolgreichen Abschluss des Kurses erhalten die Teilnehmenden das Zertifikat zum „Assistent in der Altenpflege“, das sie bereits vor einer beruflichen Ausbildung für eine Tätigkeit als Hilfskraft in der Altenpflege qualifiziert.

Während der Maßnahme stehen die Mitarbeiterinnen Brigitte Ramp, Helke Gimbel und Susanne Schmidt den Teilnehmenden bei allen Fragen und Problemen, die sich bezüglich eines erfolgreichen Einstiegs in die Ausbildung oder ins Berufsleben ergeben, mit Rat und Tat zur Seite. Auch im Vorfeld können bspw. Fragen zur Organisation der Kinderbetreuung geklärt werden, rufen Sie uns gerne an: Tel.: 04342 - 88 60 78

Das Landesprogramm Arbeit ist das Arbeitsmarktprogramm der Landesregierung für die Jahre 2014 – 2020. Schwerpunkte sind die Sicherung und Gewinnung von Fachkräften, die Unter-stützung bei der Integration von Menschen, die es besonders schwer haben, in den ersten Arbeitsmarkt zu kommen und die Förderung des Potentials junger Menschen. Das Landes-programm Arbeit hat ein Volumen von 2.140 Millionen Euro, davon stammen knapp 89 Millionen Euro aus dem europäischen Sozialfond (ESF).mehr Informationen darüber im Internet:

www.EU-SH.schleswig-holstein.de.

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.