Mobilität in der Europäischen Altenhilfe

mobilitätsprojekt für Auszubildende sowie für bildungs- und personalverantwortliche in der Altenhilfe

Im Projekt Wissenstransfer `Bildung & Beruf´ in der europäischen Altenhilfe bietet das AWO Bildungszentrum Preetz gefördert durch das Programm ERASMUS+ sowohl Praktika für Auszubilden als auch Studienreisen für Bildungs- und Personalverantwortliche an.

Im Zeitraum vom 01.06.2015 bis 31.05.2017 sind neben dreiwöchigen Auslandspraktika für 40 Auszubildende aus Schleswig-Holstein auch vier einwöchige Studienaufenthalte für insgesamt 60 Bildungs- und Personalverantwortliche aus ganz Deutschland geplant. Es ist das Ziel, dass die Teilnehmenden die Pflege- und Ausbildungssysteme in den Ländern Österreich, Schweden, Dänemark und der Slowakei kennen lernen.

Eine weitere Besonderheit des Projektes liegt in der erhöhten Förderung der Nachhaltigkeit: So genannte Zukunftswerkstätten, die nach Abschluss der Mobilitäten stattfinden werden, dienen als Transferwerkzeug. An den Treffen werden die Erkenntnisse und Erfahrungen sowohl der Auszubildenden als auch der Bildungs- und Personalverantwortlichen länderübergreifend verknüpft. Die Teilnehmenden beider Zielgruppen verpflichten sich, nach dem jeweiligen Auslandsaufenthalt an einem solchen Treffen zum Austausch, zur Reflexion und zur Entwicklung von in die Praxis zu implementierenden Ideen teilzunehmen.

Im Mittelpunkt für beide Zielgruppen – Auszubildende sowie Bildungs- und Personalverantwortliche – stehen die Europäischen Austauschmöglichkeiten sowie die Entwicklung und Nutzung von Wissens-/Praxistransferwerzeugen.

Neben der inhaltlichen Gestaltung der individuellen Lernsituation gemeinsam mit den Partnern im Gastland, wird durch das AWO Bildungszentrum Preetz sichergestellt, dass alle vorbereitenden Maßnahmen (z.B. Programmplanung, Organisation der An- und Abreise sowie der Unterkunft), die Umsetzung des organisatorischen Settings vor Ort sowie auch die umfassende und zielgruppengerechte Betreuung der Teilnehmenden gewährleistet sind. Die Evaluation und Anerkennung der mit der Mobilität erbrachten Lernergebnisse (Teilnahmebescheinigung) wird als selbstverständlich erachtet.

Eine weitere Besonderheit des Projektes liegt in der erhöhten Förderung der Nachhaltigkeit: So genannte Zukunftswerkstätten, die nach Abschluss der Mobilitäten stattfinden werden, dienen als Transferwerkzeug. An den Treffen werden die Erkenntnisse und Erfahrungen sowohl der Auszubildenden als auch der Bildungs- und Personalverantwortlichen länderübergreifend verknüpft. Die Teilnehmenden beider Zielgruppen verpflichten sich, nach dem jeweiligen Auslandsaufenthalt an einem solchen Treffen zum Austausch, zur Reflexion und zur Entwicklung von in die Praxis zu implementierenden Ideen teilzunehmen.

Auszubildende

Das AWO Bildungszentrum Preetz bietet interessierten Auszubildenden in der Altenhilfe in Zusammenarbeit mit dem Bildungszentrum Elbmarsch sowie dem Bildungszentrum HOHEGEEST die Möglichkeit, einen dreiwöchigen fachpraktischen Einsatz in Europa zu absolvieren.

Der Auslandsaufenthalt wird finanziell durch das Programm ERASMUS+ gefördert und wird als Fremdeinsatz anerkannt. Der frühestmögliche Start dieses Fremdeinsatzes ist im Januar 2016.

Ziele des Arbeitsaufenthalts im Ausland:

  • Kennenlernen der Fachpraxis in der Altenpflege des Gastlandes sowie Vergleich mit dem eigenen Land
  • Erhöhung ihrer Mobilität auf dem Europäischen Arbeitsmarkt
  • Verbesserung der Jobchancen
  • Entwicklung des Berufsstolzes und Stärkung der Persönlichkeit
  • Vertiefung der sprachlichen und interkulturellen Kompetenz
  • Erweiterung des Fachwissens und Sammlung spezieller praktischer Erfahrungen

Zielgruppe der Auslandspraktika und Zugangsvoraussetzungen

Das Projekt richtet sich an Auszubildende in der Ausbildung zum/zur Altenpfleger/in ab dem 2. Lehrjahr.

Folgende Voraussetzungen gilt es zu erfüllen:

  • Interesse an Europa
  • Bereitschaft zum Wissenstransfer und zur Multiplikation von erlangtem Wissen
  • Zustimmung des Arbeitgebers bzw. der Ausbildungseinrichtung
  • Bewerbung mittels Fragebogen und Europäischem Lebenslauf
  • Verpflichtung schriftliche Wochenberichte und einen Sachbericht über die gesamte Reise zu verfassen sowie an der Zukunftswerkstatt nach der Reise teilzunehmen
  • Allgemeine EDV-Kenntnisse
  • Internetzugang und eine eigene Email-Adresse 
  • Ausreichende Englischkenntnisse oder Kenntnisse der Sprache im Zielland 

bildungs- und personalverantwortliche

Das AWO Bildungszentrum Preetz bietet interessierten Bildungs- und Personalverantwortlichen die Möglichkeit, an einer einwöchigen Studienreise teilzunehmen. Der Auslandsaufenthalt wird finanziell durch das Programm ERASMUS+ gefördert.

Ziele des Arbeitsaufenthalts im Ausland:

  • Kennenlernen der Reformansätze, Konzepte, Ziele, administrativen und finanziellen Rahmenbedingungen der Altenpflegesysteme
  • Kennenlernen  der Angebote ambulanter, teilstationärer und Langzeitpflege  
  • Kennenlernen der Prozessorganisation in den Institutionen der Altenpflege
  • Kennenlernen verschiedener Aspekte der Personalarbeit und Personalbildung  
  • Kennenlernen der Systeme und Organisation der beruflichen Bildung (Ausbildungs-/Studiensysteme)
  • Identifikation/Diskussion von best-practice Ansätzen und Entwicklung von Perspektiven für die zukünftige Versorgung, um Qualität in der Altenpflege zu erhalten und weiter zu verbessern

Zielgruppe der Auslandspraktika und Zugangsvoraussetzungen

Das Projekt richtet sich an Bildungs- und Personalverantwortliche, die bei einem Träger der deutschlandweit agierenden Bundesarbeitsgemeinschaft der freien Wohlfahrtspflege (BAGFW) beschäftigt sind.

Angesprochen sind Pflegefachkräfte, Wohnbereichs- und Pflegedienstleitungen, Praxisanleiter/innen, Mentor/innen, Leitungskräfte aus der Altenhilfe, Personalverantwortliche, Fachkräfte aus der Altenpflegeaus-, -fort- und -weiterbildung.

Folgende Voraussetzungen gilt es zu erfüllen:

  • Interesse an Europa
  • Bereitschaft zum Wissenstransfer und zur Multiplikation von erlangtem Wissen
  • Zustimmung des Verbands bzw. Trägers bzw. Arbeitgebers 
  • Anmeldung mittels Teilnehmer-Stammblatt (Kooperationsvereinbarung)  
  • Verpflichtung einen schriftlichen Sachbericht über die gesamte Reise zu verfassen sowie an der Zukunftswerkstatt nach der Reise teilzunehmen
  • Allgemeine EDV-Kenntnisse
  • Internetzugang und eine eigene Email-Adresse 
  • Ausreichende Englischkenntnisse oder Kenntnisse der Sprache im Zielland

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.